Die guten Tage von Marko Dinic

Der eindrucksvolle Debütroman von Marko Dinic: Die guten Tage erzählt von einem Serben, der einst im Zorn ins Exil ging und sich nun aufmacht, seine alte Heimat zu besuchen.

„Ein sprachmächtiges und bilderreiches Ereignis.“ (Katja Gasser, ORF)

Die guten Tage – Inhalt

„Hau ab, werde ein normaler Mensch, solange du kannst.“ „Die guten Tage von Marko Dinic“ weiterlesen

Endlich frei von Mahtob Mahmoody

Kommt Ihnen der Name Mahmoody genauso bekannt vor, wie er mir bekannt vorkam, als ich den Titel Endlich frei von Mahtob Mahmoody auf der Bestsellerliste las? Mahmoody … Mahmoody … war das nicht die Frau … Ja, Betty Mahmoody war die Frau, die 1987 den Erfahrungsbericht Nicht ohne meine Tochter schrieb. Ein Weltbestseller. Schon 1991 hatte das Buch die 40. Deutsche Auflage erreicht, obwohl es hierzulande erst 1988 erschien.

Rückblick auf die Flucht aus dem Iran

Nicht ohne meine Tochter berichtet aus dem Iran der Jahre 1985/86, über die Ehe von Betty Mahmoody mit einem Iraner und über ihre Flucht mit ihrer Tochter aus dem Iran. Die Amerikanerin Betty Lover hatte in Amerika den iranischen Arzt Sayeed Bozorg Mahmoody geheiratet, eine Tochter bekommen und war dann auf einen zweiwöchigen Urlaub mit ihm in den Iran gereist, um seine Familie kennenzulernen. Doch dort eröffnet ihr Sayeed, dass er in Amerika seine Stelle gekündigt hatte und mit ihr und dem Kind im Iran leben wollte. Von seiner Frau fordert er Gehorsam und setzt ihr Bleiben mit Gewalt durch. Äußerlich versucht sich Betty anzupassen, aber heimlich sucht sie nach einer Möglichkeit zu fliehen. Das gelingt ihr aber erst nach 18 Monaten zusammen mit ihrer Tochter, indem sie über das Zagros-Gebirge in die Türkei flieht und von dort in ihre Heimat zurückfliegt.

Vielleicht verständlich, dass Betty Mahmoody später schreibt, ihr Mann sei „reines Produkt seiner Kultur, ein frauenhassender, mysteriöser Orientale“ und der Fanatismus sei Wesenszug der Iraner, auch wenn diese Beschreibung stark verallgemeinert ist und so sicher nicht der Wahrheit entspricht. Angeblich drohte ihr Mann, die Tochter aus den USA zu entführen, weshalb Mutter und Tochter zunächst einen anderen Namen annahmen und Betty Mahmoody eine Organisation gründete, um Kinder zu schützen, deren Eltern aus verschiedenen Kulturkreisen stammen. Mit ihrer Organisation schaffte sie es 1993, dass der International Parental Kidnapping Act in Amerika erlassen wurde. Das Gesetzt stellt es unter Strafe, Kinder unter 16 ohne Einwilligung beider Elternteile aus den USA zu verbringen.

mahmoody

Die Geschichte aus der Sicht der Tochter

Jetzt meldet sich mit Endlich frei die Tochter von Betty Mahmoody zu Wort: Mahtob Mahmoody erzählt die tragische Geschichte aus ihrer Sicht. Zur Zeit der Flucht vor ihrem Vater und dessen Familie war Mahtob Mahmoody etwa sechs Jahre alt. Die heute 35-Jährige studierte Psychologin begann schon in ihrer Kindheit ihre traumatischen Erfahrungen zu verarbeiten. Noch als Studentin hatte sie Angst vor ihrem Vater, Angst davor, dass er sie mit Gewalt in den Iran holen würde. Erst mit dem Tod ihres Vaters fühlte sich Mahtob befreit, dachte: „Es ist endlich vorbei.“ Doch noch immer hat sie Angst in den Iran zu reisen, weil sie dort als Muslimin gesehen wird, aber als Christin lebt. Lange Zeit beherrschte der Hass auf Ihren Vater ihr Leben, doch in der Zwischenzeit konnte sie ihm verzeihen und glaubt, dass er sein Leben im Glauben an die iranische Revolution verschwendete. Die Botschaft ihres Buches: Es gibt immer einen Weg aus der Hand der Peiniger. Man muss nur einen guten Plan haben.

Endlich frei ist keine Verarbeitung des Traumas, das Mahtob erlitt, denn die Verarbeitung fand in Gesprächen mit ihrer Mutter statt. Und im Psychologiestudium machte sie Resilienz zu ihrem Thema, also die Frage, wie man sich gegen Schicksalsschläge, Probleme oder Krankheiten seelisch wappnet. Das hat sie aber nicht vor Lupus, einer schweren Autoimmunkrankheit, geschützt, die zu Schwächeanfällen führt und zum Tod führen kann. Endlich frei ist ein Buch das inspiriert, wie man mit dem eigenen Schicksal umgehen kann.

Lassen Sie sich durch Infos über Endlich frei selbst inspirieren!