Kostenlose Literaturklassiker – die besten Quellen

Elektronische Bücher erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Oft sind sie jedoch fast genau so teuer wie Druckerzeugnisse und bieten in dieser Hinsicht kaum einen Vorteil. Wer genauer hinschaut, findet inzwischen neben den zahllosen, kostenpflichtigen eBooks viele weitere, die gratis zur Verfügung stehen.

Das Projekt Gutenberg – eine Fundgrube für kostenlose Literaturklassiker

Literaturklassiker als eBookDen größten Teil der kostenlosen Bücher für den eBook-Reader machen die urheberrechtsfreien Klassiker aus. Nahezu alle Vertreter der klassischen Literatur zählen mittlerweile als gemeinfrei. Eine Ausnahme bilden Übersetzungen, die nicht älter als 70 Jahre sind. Hauptanbieter dieser Klassiker ist das Projekt Gutenberg. Im eBook-Katalog, welcher mehr als 36.000 Werke enthält, lassen sich die einzelnen Bücher nach Thema, Autor, Titel oder Bestseller filtern. Nach Anklicken eines Buchtitels erscheint ein Auswahlmenü, in dem eine große Zahl unterschiedlicher Dateiformate angeboten wird. Die Möglichkeiten reichen von der simplen HTML-Version über das ePub-Format bis hin zum speziellen Kindle-Dateiformat.

Die amerikanische Gutenbergseite ist am komfortabelsten zu bedienen. Die Bücher stehen hier in verschiedenen Formaten, zum Teil mit Illustrationen, teilweise aber auch ohne Bilder, in diversen Sprachen jeweils auf einer eigenen Übersichtsseite zur Verfügung. Etwas unübersichtlicher ist das australische Projekt Gutenberg. Dafür werden hier viele Bücher und Autoren geboten, die auf der amerikanischen Seite fehlen. Ein bisschen ungeordnet wirkt die kanadische Variante, die jedoch eine gute Ergänzung bietet. Auf diesen Seiten des Projekts Gutenberg überwiegt englische Literatur, deren Urheberrecht abgelaufen ist.

Sehr übersichtlich zeigt sich die von SPIEGEL ONLINE betriebene deutsche Gutenbergseite. Hier findet sich eine große Auswahl deutschsprachiger Klassiker und alter Übersetzungen, welche mitunter auch auf den anderen Seiten vertreten sind. Ein direkter Download steht nicht zur Verfügung. Die Bücher lassen sich jedoch auf der Webseite epub2go.eu problemlos in das epub-Format umwandeln.

Auch hier gibt es kostenlose Literaturklassiker

eBook Reader mit BücherDie Seiten des Projekts Gutenberg sind Quelle diverser kommerzieller Anbieter von Klassiker-eBooks. Daher hinken diese in ihrem Literaturklassiker-Angebot dem Projekt Gutenberg meist um einige Monate hinterher.

Besitzer des Kindle-Readers finden über die Suche in ihrem Amazon-Konto Unmengen kostenloser Bücher, unter denen auch zahlreiche Literaturklassiker vertreten sind. Eine interessante Bezugsquelle für deutsche Klassiker ist Zeno.org. Ein direkter Download ist hier jedoch ebenfalls nicht möglich.

FreeBook.de zählt gleichfalls zu den Anbietern, die viele klassische Werke kostenlos zur Verfügung stellen, bei denen das Urheberrecht erloschen ist. Zu den Gratis-eBooks, die in verschiedenen Formaten wie PDF, ePub oder Mobi angeboten werden, gibt es zahlreiche Informationen. Bei FreeBook besteht unter anderem die Möglichkeit, die Bücher online zu lesen. Für den Download der eBooks ist jedoch eine Registrierung erforderlich. In vielen Büchern ist das kostenlose Schmökern ausschließlich online möglich. Zum Teil ist auch die Anzahl der PDF-Dateien pro Tag begrenzt. Für das ePub-Format ist eine Premium-Mitgliedschaft nötig, für die gezahlt werden muss.

Vorsicht vor illegalen Downloads

In P2P-Netzwerken, Filehostern oder im Usenet ist es zwar möglich, urheberrechtlich geschützte eBooks kostenlos herunterzuladen. Wer dieses Angebot nutzt, macht sich jedoch strafbar. Besonders schwerwiegend ist der Download von P2P-Netzwerken wie Rapidshare, da die Datei beim Downloaden gleichzeitig anderen Usern zur Verfügung gestellt wird. Damit avanciert der Nutzer automatisch zum Anbieter illegaler Raubkopien.

Einstellungen für einen niedrigen Stromverbrauch des eBook-Readers

Je weniger Energie der eBook-Reader benötigt, desto länger hält der Akku. Die eBook-Reader, die mit E-Paper Display arbeiten, verbrauchen während des Lesens kaum Strom. Erst wenn umgeblättert wird, richtet sich die Pixel-Darstellung neu aus und zieht ein wenig Strom. Wenn jedoch die Nutzer den eBook-Reader häufig verwenden, um via WLAN online zu gehen oder Spiele auf dem Gerät zu spielen, dann erhöht sich der Stromverbrauch. Deshalb sollte man die Einstellungen des Readers anpassen, um nicht unnötig viel Strom zu verbrauchen. Daher ist es sinnvoll, bei der Einrichtung der Lese-Einstellung zunächst etwas präziser vorzugehen, sodass ein optimaler Lesekomfort gewährleistet ist.

Wissenswertes zum reduzierten Stromverbrauch

Bei den meisten eBook-Readern wird der Akkustatus angezeigt, sodass deutlich zu erkennen ist, wann der Akku wieder aufgeladen werden muss. Dies geht nicht nur direkt über eine Stromquelle, eBook-reader Strom sparensondern auch über eine USB-Verbindung zum PC. Im Standby-Modus verbraucht ein eBook-Reader kaum Strom und erlaubt dennoch jederzeit einen schnellen Zugriff auf den Text sowie auf die letzten Einstellungen. Das Aus- und Einschalten verbraucht etwas mehr Strom als das Einschalten aus dem Standby-Modus und sollte sich daher lohnen.

Über das interne Management des Geräts lässt sich einstellen, nach welcher maximalen Zeit ohne Bedienung der eBook-Reader in den Standby-Modus versetzt werden soll. Dies unterstützt den Leser beim Stromsparen. Durch die Aktivierung des automatischen Ausschaltens wird vermieden, dass die Nutzer vergessen, den eBook-Reader auf Standby zu schalten oder komplett auszuschalten.

Download und Laden

Wenn eBooks aus dem Internet heruntergeladen werden, so kostet dies deutlich mehr Strom als das Lesen. Daher ist es sinnvoll, bereits vor dem Urlaub die gewünschte Reiselektüre zu bestellen und auf dem eBook-Reader zu laden. Nachdem das eBook gespeichert ist, bieten die meisten Geräte eine mehrwöchige Akkulaufzeit, die einerseits von der Nutzungsdauer selbst abhängig ist, andererseits von der Art der Aktivitäten.

Zusatzfunktionen des eBook-Readers

Die eBook-Reader bieten unter anderem Spiele an, die eine schnellere Reaktion erfordern. Diese interaktiven Funktionen verbrauchen deutlich mehr Strom als die reine Darstellung von Texten. Auch die Verbindung mit WLAN führt zu einem höheren Verbrauch, daher sollte sie deaktiviert werden, sobald sie nicht mehr benötigt wird.

tolino shine bei NachtDer große Vorteil eines eBook-Readers mit integrierter Beleuchtung gegenüber einem Buch besteht darin, dass er auch Lesen bei schlechter Beleuchtung bzw. bei Dunkelheit ermöglicht. Durch das integrierte Licht wird der eBook-Reader somit zum perfekten Begleiter für unterwegs oder auch für zu Hause, um noch im Bett oder auf der abendlichen Terrasse zu lesen. Wenn diese Beleuchtung aktiviert ist, erhöht sich der Stromverbrauch, daher sollte sie dann, wenn sie nicht erforderlich ist, abgeschaltet werden.

Schnelles Blättern, eine große Anzahl von Lesezeichen und Notizen, die Suche von Textstellen sowie weitere Markierungen usw. schöpfen die Funktionalität des eBook-Readers aus und sorgen für eine bequeme und praxisorientierte Nutzung. Sie wirken sich jedoch auf den Energieverbrauch aus, was die Nutzer bei ihren Tätigkeiten berücksichtigen sollten. Durch das einfache Aufladen via PC oder Steckdose wird der Akku jedoch schnell wieder funktionstüchtig.

Fünf Gründe, warum man dieses Jahr noch einen eBook-Reader kaufen sollte

5 Gründe für eBook ReaderEin eBook-Reader unterstützt die moderne Art zu lesen. Blättern in Büchern hat für viele Leseratten einen ganz bestimmten Reiz, häufig ist es aber auch unpraktisch. Bei dem Umgang mit normalen Büchern stellt sich einerseits die Frage, wo diese Werke untergebracht werden sollen, andererseits ist das Lesen selbst nicht besonders komfortabel. Viele Menschen brauchen eine Brille zum Lesen, außerdem haben die Bücher unterschiedliche Formate und können teilweise sehr schwer zu lesen sein. Auf dieser Basis gibt es verschiedene gute Argumente, die für den eBook-Reader sprechen. Es lohnt sich also, die Bewertungen der verschiedenen Modelle zu lesen und sich einen Überblick zu verschaffen. Denn jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um einen eBook-Reader zu kaufen. Nach der ersten Einführungsphase sind die Preise deutlich günstiger geworden und die Finessen sind ausgereifter. Außerdem steigt die Anzahl der eBooks täglich an, sodass niemand befürchten muss, seine bevorzugte Lektüre nicht zu bekommen. Im Folgenden werden fünf Gründe aufgeführt, die für eine Anschaffung eines eBook-Readers sprechen.

Zugriff auf viele Bücher ohne Zusatzgewicht

Ein eBook-Reader ermöglicht es Bücherfreunden und gelegentlichen Lesern, jederzeit eine größere Bibliothek mit sich zu führen. Auf dem eBook-Reader findet abhängig von der Ausführung eine große Auswahl von Romanen und Fachbüchern Platz. Es ist nicht notwendig, für unterwegs einen Koffer voller Bücher zu packen, stattdessen werden einfach die eBooks auf dem eBook-Reader gespeichert. Die Frage, ob man es sich erlauben kann, ein weiteres Buch einzupacken, stellt sich hier gar nicht.

Lesen bei jeder Beleuchtung

Mit einem eBook-Reader mit Hintergrundbeleuchtung kann bei jedem Licht gelesen werden, da sich das Display an die Umgebung anpasst. Im Dunkeln sorgt der weiße Hintergrund für eine angenehme Beleuchtung und im Hellen wirkt er wie Papier und verhindert störende Reflexionen. Mit einem integrierten Helligkeitsregler kann das Display automatisch oder manuell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Ein eBook-Reader ist handlich und praktisch

Durch das handliche Format und das leichte Gewicht lässt sich der eBook-Reader gut halten. Besonders praktisch sind bei den meisten Geräten auch die Klapptasche und der USB-Stecker mit Ladegerät, der dafür sorgt, dass der eBook-Reader jederzeit einsatzbereit ist. Die Tasche schützt den eBook-Reader und optimiert gleichzeitig die Griffigkeit. Besonders unterwegs ist der eBook-Reader daher der perfekte Begleiter, denn er lässt keine Langeweile aufkommen.

Die Lesebrille vergessen?

Für einen eBook-Reader wird keine Lesebrille benötigt, da die Schrift individuell eingestellt werden kann. Bei Modellen wie dem tolino shine passt sich die Seitendarstellung entsprechend an, sodass auch die Zeilenumbrüche stimmen und das Lesen äußerst komfortabel ist. Wenn der Leser kurz- oder weitsichtig ist, braucht er also nur die gewünschte Schriftgröße einzustellen.

Multifunktionalität

ebook reader auf einem stapel bücher

Die intuitive Bedienung der eBook-Reader ist auf eine gleichzeitig kompakte und individuelle Funktionalität ausgerichtet. Es ist möglich, im Buch Lesezeichen zu setzen oder nach einer bestimmten Stelle oder Seite zu suchen. Markierungen, Notizen, Seitennavigation und ähnliche Optionen stehen den Lesern zur Verfügung. Bei vielen Modellen lässt sich eine WLAN-Verbindung einstellen. Diese erlaubt es, direkt auf Downloads zuzugreifen und diese auf dem eBook-Reader zu lesen. Die Artikel auf www.chip.de bietet weitere hilfreiche Informationen zu diesem Thema.

Das passende Format für jeden eBook-Reader

Sie sind mobile Bücherregale im Westentaschen-Format, einfach in der Handhabung und werden immer beliebter: eBook-Reader. Die zunehmend veränderten Lesegewohnheiten führen dazu, dass immer mehr Hersteller neue und bessere Geräte anbieten. Gleichzeitig ergibt sich aus der Vielzahl an Angeboten der Vorteil, dass die eBook-Reader zunehmend günstiger werden. Im Zuge der technischen Neuerungen stehen Nutzer allerdings vor dem Problem, dass nicht jedes Dateiformat auf dem eigenen eBook-Reader korrekt angezeigt werden kann. Für ungetrübten Lesegenuss gibt es aber eine einfache Lösung: die eBook-Konvertierung.

eBook-Reader mit begrenzten Darstellungsmöglichkeiten

Nutzer von Geräten wie dem Kindle sind darauf angewiesen, ihre digitalen Bücher von der Herstellerwebsite zu beziehen, da hier standardmäßig nur die hauseigenen DaeBook Formateteiformate korrekt dargestellt werden. Von der „Stiftung Warentest“ wurde diese Vorgehensweise jüngst als „goldener Käfig“ bezeichnet. Wenn der Leser die Auswahl an digitalen Büchern nicht begrenzen möchte, wird es erforderlich, andere eBooks in das lesbare Dateiformat zu konvertieren. Mit einer entsprechenden Software ist das in der Regel problemlos möglich. Einige Programme sind kostenpflichtig erhältlich, doch es gibt auch eine große Zahl an kostenfreier Software. Zwei beliebte Tools sollen deshalb kurz vorgestellt werden.

Kostenlose Programme zur Dateikonvertierung für den eBook-Reader

Die Zeitschrift „Chip“ bietet online kostenfreie Software zum Herunterladen an. „Calibre“ und „Hamster Free eBook Converter“ werden auf der Website gleichermaßen empfohlen und finden sich unter „Calibre“ beziehungsweise „Hamster Free eBook Converter“. Wird neben der Wertung der Redaktion auch die Nutzermeinung einbezogen, schneidet „Calibre“ besser ab.

„Calibre“

„Calibre“ macht es möglich, die bekannten eBook-Dateiformate „MOBI“, „EPUB“, „PDF“ oder „RTF“ zu importieren und in das vom eigenen Gerät geforderte Format umzuwandeln. Die Software ist darüber hinaus in der Lage, ein passendes Cover zum Buch aus dem Internet zu laden. Selbst Comics werden unterstützt und auch die Umwandlung neuer Kindle-Formate stellt „Calibre“ vor keine größeren Probleme. Die Synchronisation mit dem eBook-Reader zum Überspielen der konvertieren Dokumente kann auch per WLAN erfolgen. „Calibre“ gestattet es, auf Onlineplattformen nach neuen eBooks zu suchen und die digitalen Bücher komfortabel zu verwalten. Alles in allem ist „Calibre“ ein empfehlenswertes und zuverlässiges Allround-Tool.

„Hamster Free eBook Converter“

Auch diese Konvertierungssoftware ist für wenig erfahrene Anwender gut geeignet. Die Software kennt und unterstützt über 200 Modelle, für die die passenden eBook-Formate in einer Auswahl bereitgestellt werden. Fehler in der Konvertierung werden so nahezu a

usgeschlossen. Das Tool ist zudem in der Lage, mehrere Dateien gleichzeitig zu konvertieren, und auch die Umwandlung in PDF-Dateien gelingt spielend. Im Vergleich mit „Calibre“ bietet die Software eine ähnlich einfache Bedienoberfläche, die auch Einsteiger leicht verwenden können.

Das richtige Format für den eigenen eBook-Reader ist leicht erstellt

touch e-readerDamit alle gewünschten Bücher unabhängig vom Dateiformat auf dem eigenen eBook-Reader gelesen werden können, empfiehlt sich die Verwendung eines Konverters. Nutzer eines eBook-Readers sollten sich nicht davon abschrecken lassen, wenn das Gerät laut Herstellerangaben nur bestimmte Formate unterstützt. Dank kostenloser Programme gelingt die Umwandlung in das vom Gerät geforderte Format spielend. Während der „Hamster Free eBook Converter“ auf die reine Konvertierung ausgelegt ist, bietet „Calibre“ eine Vielzahl von technischen Möglichkeiten bis hin zum Onlineshopping. Beide Tools sind als Freeware kostenfrei erhältlich und einfach zu bedienen.

Im Test: tolino shine – der eBook-Reader der großen deutschen Buchhändler

tolino shine vollbildDer tolino shine wird bei www.testberichte.de als preisgünstige Alternative zum Kindle Paperwhite bezeichnet. Mit dem gut lesbaren Display eignet sich der tolino shine perfekt für den mobilen Einsatz. Nicht nur die eBooks aus dem angeschlossenen Onlineshop können eingelesen werden, sondern auch das epub-Format wird unterstützt, sodass auch andere Onlineshops in Frage kommen. Durch die Kooperation mit der Telekom können die Besitzer des tolino shine eBook-Readers zudem die Cloud nutzen, die ihnen einen Speicherplatz von 25 GB anbietet.

Komfortables Display und integriertes Leselicht

Das E-Ink-Display des tolino shine bietet viel Komfort. Es verfügt über 16 Graustufen und ist 15,24 cm groß. Die Leser haben die Wahl zwischen mehreren Schriftarten bzw. Schriftgrößen, sodass keine Lesebrille nötig ist. Im Dunkeln sorgt das Leselicht, das in dem eBook-Reader integriert ist, für eine optimale Beleuchtung, die sich stufenlos einstellen lässt. Das flimmerfreie Display wird entsprechend gut bewertet und findet bei vielen Nutzern Anklang.

Der Zugriff aufs Internet

Der tolino shine verfügt über einen Webbrowser, sodass er sich bequem mit dem PC und dem Internet verbinden lässt. So können neue eBooks aus dem Internet geladen werden, beispielsweise über einen kostenlosen HotSpot. Zudem können die Leser sich über die letzten Empfehlungen ihrer Facebook-Freunde informieren oder eigene Rezensionen online stellen. Dabei hilft die Facebook Share Funktion, die der tolino shine anbietet.

Lesen mit dem tolino shine

Ein eBook-Reader dient vorrangig dem Lesen von Büchern, und genau auf diese Anforderungen ist der tolino shine mit seiner relativ schlanken und funktionalen Form ausgerichtet (die sich jedoch je nach Wunsch durch entsprechende Software erweitern lässt). Mit mehreren Lesezeichen können die Texte markiert werden, sodass die Leser die Möglichkeit haben, die bevorzugten Absätze erneut aufzurufen oder interessante Zitate zu vermerken. Durch die Verbindung zur Cloud ist es möglich, nicht nur die eBooks selbst abzuspeichern, sondern auch die eingefügten Lesezeichen zu sichern. In der Folge können die gespeicherten Texte samt Markierungen auch mit einem anderen Endgerät geöffnet werden.

Gewicht und Akkuleistung

Der tolino shine wiegt nicht mehr als 185 Gramm und ist daher ein beliebter Begleiter für unterwegs. In der Bahn, im Flugzeug oder sogar im Auto eignet er sich zum Lesen von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen, und nimmt deutlich weniger Platz in Anspruch als die entsprechenden Druckmedien. Er zeigt das Inhaltsverzeichnis an und überzeugt sowohl durch seine intuitive Bedienung als auch durch die lange Akkulaufzeit. Abhängig von der Einstellung der Beleuchtung, der WLAN-Einstellung und der Nutzung hält der Akku bis zu sieben Wochen lang.

Einrichten und Auswählen

tolino_shine_stein_tagDie Einrichtung des Nutzerkontos für den tolino shine erfolgt mit Hilfe der Anleitung bequem und zügig. Die Shops für die eBooks sind teilweise vorinstalliert. Durch das offene System haben die Besitzer dieses eBook-Readers jedoch die freie Auswahl zwischen zahlreichen Shops und damit Zugriff auf eine große Menge von Büchern, Magazinen usw. Lediglich eBooks von Amazon sind nicht kompatibel. Der interne Speicher hat 2,15 GB und bietet damit Platz für bis zu 2000 Bücher. Bei Bedarf kann er mit einer SD-Karte (32 GB) erweitert werden.

Die richtige Urlaubslektüre für eBook-Reader

Sommer, Sonne, Strand und ein gutes Buch, schon ist der Urlaub nahezu perfekt. Ob historische Romane oder packende Krimis und Thriller bevorzugt werden – die richtige Urlaubslektüre zu finden, ist bei der großen Vielfalt an Titeln gar nicht so leicht. Eine kleine Auswahl spannender Neuerscheinungen und beliebter Bücher soll deshalb bei der Suche nach Lese-Inspiration helfen. Die gewünschten Titel können problemlos auf den eBook-Reader geladen werden, denn auf den kleinen Lesegeräten finden jede Menge Bücher Platz. Die Reader bietet eine gute Möglichkeit, gleich eine größere Menge an Büchern mit in den Urlaub zu nehmen, ohne das Gepäck zusätzlich zu belasten.

Spannung und Action mit einem echten Bestseller: Dan Browns „Inferno“

E-BookAuch im neusten Thriller von Dan Brown muss sich der Wissenschaftler Robert Langdon mit dunklen Verschwörungen und Geheimnissen auseinandersetzen, die allesamt mit Dantes „Divina Commedia“ verknüpft scheinen. Wer bereits „Sakrileg“ oder „Illuminati“ gelesen hat, weiß, dass Dan Browns Romane echte „Pageturner“ sind: Die Romane bestechen durch ihre spannende Handlung, zahlreiche Wendungen und Überraschungen. Die Bestsellerlisten, sowohl für gedruckte Bücher als auch für eBooks, bestätigen den durchschlagenden Erfolg des Thrillers. Ähnlich packend geht es in „Der Gewinner geht leer aus“ von Richard Stark zu. In dem Thriller steht der Auftragskiller Parker im Mittelpunkt, der jedoch schneller selbst zum Gejagten wird, als ihm lieb ist. In Rick Mofinas „Der Countdown“ werden geschickt drei verschiedene Geschichten miteinander verwoben, die auf den ersten Blick nur das Motiv des Verlusts gemeinsam zu haben scheinen.

Reiche Auswahl für Historien-Fans

Frau liest im GrasVielleicht liegt es am Erfolg von George R.R. Martins mittelalterlich-inspirierten Romanserie „A Song of Ice and Fire“, die als „Game of Thrones“ nun auch die Fernsehbildschirme erobert, dass sich momentan einige historische Romane in den Bestsellerlisten für eBook-Reader befinden. So feiert der Autor Daniel Wolf mit seinem historischen Epos „Das Salz der Erde“ Erfolge, Claudia und Nadja Beinert setzen mit „Die Herrin der Kathedrale“ die beeindruckende Geschichte der Uta von Naumburg in den Mittelpunkt. Auch in Christopher W. Gortners Roman „Die florentinische Prinzessin“ wird das Schicksal einer starken Frauenfigur begleitet: Caterina de Medici muss sich am französischen Hof beweisen. Am Sprung zwischen Mittelalter und Neuzeit ist die Liebesgeschichte „Das goldene Ufer“ des Autorenduos Iny Lorentz angesiedelt. Hier wird die Geschichte zweier Waisen erzählt, die in Amerika ihr Glück suchen.

Der klassische Liebesroman im neuen Gewand

Junge Frau mit ebook ReaderZugegeben: die Liebesgeschichte in Jojo Moyes „Ein ganzes halbes Jahr“ lässt sich nicht als eine typische Romanze bezeichnen. Bei den Protagonisten, der lebenslustigen Lou und dem verzweifelten Will, handelt es sich um ein ganz besonderes Paar. Zwei separate Schicksalsschläge führen die beiden zusammen, der Leser begleitet Lou und Will auf ihrem gemeinsamen Weg. Der emotionsgeladene Roman fesselt und regt zum Nachdenken über Lieben und Loslassen an. Eine etwas klassischere Liebesgeschichte ist der neuste Roman von Lucinda Riley, „Der Lavendelgarten“. In Südfrankreich muss sich die junge Emilie nach dem Tod ihrer Mutter der Vergangenheit stellen und das Familiengeheimnis um ihre Tante Sophia lösen. Der Ort der Handlung – ein Château in der Provence – bietet das ideale Setting für die packende Liebes- und Familiengeschichte und macht dabei ganz nebenbei auch schon Lust auf den nächsten Urlaub.

Welcher eBook-Reader ist am besten für Kinder geeignet?

Viele Kinder sind begeisterte Leseratten, die in ihrem Zimmer ein Regal voller Bücher haben. Um Platz zu sparen und auch unterwegs ausreichend Lektüre bei sich zu haben, lohnt sich die Anschaffung eines eBook-Readers. Die Kinder sollten allerdings alt genug sein, um die Geräte mit Sorgfalt zu behandeln. Einfarbige oder bunte Hüllen für eBook-Reader sind in originellen Designs erhältlich und sorgen dafür, dass das Gerät besonders gut ankommt. Im Urlaub und zu Hause können die kleinen Bücherfreunde mit nur einem Gerät viele Stunden lang in ihren Lieblingsbüchern schmökern und spannende Abenteuer erleben, auch abends im Bett oder tagsüber im prallen Sonnenschein. Die meisten eBook-Reader sind technisch bestens ausgestattet, damit die Schrift bei jeder Beleuchtung deutlich zu lesen ist.

Vielseitige Verwendungsmöglichkeiten und einfache Handhabung

Welcher eBook-Reader speziell für Kinder geeignet ist, lässt sich mitunter anhand der Produktbeschreibungen herausfinden. Vor der Auswahl sollte man sich Gedanken darüber machen, welche Funktionen das Kind überhaupt benötigt. Für einige ist es vor allem wichtig, dass die eBooks problemlos und schnell geladen werden. Andere Kinder ziehen eventuell komplexe und multifunktionale eBook-Reader vor. Einige Geräte bieten zudem zahlreiche technische Spielereien an, die den Umgang mit den eBook-Readern besonders attraktiv machen. Neben hunderten Büchern können so auf manchen Readern auch Spiele gespeichert werden, die zwischendurch für Abwechslung sorgen. Der tolino shine beispielsweise besitzt eine große Speicherkapazität und verfügt über besonders umfangreiche Funktionen. Er wird gerne von Schulkindern genutzt, die nicht nur Bücher lesen möchten, sondern auch die weiteren Einsatzmöglichkeiten des Geräts schätzen. Unabhängig von weiteren Funktionen kommt es beim eBook-Reader auf eine gute Lesbarkeit an. Je nach Bedarf kann natürlich auch die Schriftgröße verändert werden.

Den passenden eBook-Reader auswählen

Die verschiedenen eBook-Reader zeichnen sich durch ein geringes Gewicht und eine einfache Handhabung aus. So mancher Leser wird ungeduldig, wenn er nicht sofort mit dem Lesen anfangen kann, weil zunächst einige Einstellungen und Formatierungen durchgeführt werden müssen. Mit Hilfe diverser Tests wie bei Computerbild können mehrere Geräte miteinander verglichen werden. Zudem gibt es detaillierte Bewertungen für zahlreiche Modelle, sodass sich die interessierten Käufer über die Kindertauglichkeit der eBook-Reader informieren können. Die Auswahl richtet sich natürlich auch nach dem Alter der Lesenden: Je älter das Kind ist, umso geschickter geht es in der Regel mit dem Gerät um.

Der richtige Umgang mit dem eBook-Reader

zusammen lernen und wohnenIm Gegensatz zu so manchem gedruckten Buch ist ein eBook-Reader sehr leicht und daher gut für Kinderhände geeignet. Der tolino shine hat nur ein Gewicht von 183 Gramm. Beim Umgang mit diesen Geräten sollte jedoch bedacht werden, dass ein eBook-Reader nicht so robust ist wie einige gedruckte Bücher. Den Kindern sollte also bewusst sein, dass sie mit dem Lesegerät sehr vorsichtig umgehen müssen. Nicht zuletzt spielt auch die Kompatibilität der verfügbaren eBooks mit dem eBook-Reader eine Rolle – doch dank kostenloser Software lassen sich unpassende Dateiformate mit geringem Aufwand konvertieren.

Mit dem eBook-Reader entspannt in den Urlaub

Ein eBook-Reader ist ein perfekter Begleiter für jeden Urlaub. Dank des kleinen Geräts geht der Inhalt eines kompletten Bücherregals mit auf Reisen, ohne dass der Koffer aus allen Nähten platzt. Die handlichen Reader sind jedoch nicht nur äußerst praktisch, sondern bei falscher Behandlung auch relativ empfindlich. Werden allerdings einige grundlegende Tipps beachtet, überstehen die Lesegeräte die Ferien garantiert unbeschadet. „Mit dem eBook-Reader entspannt in den Urlaub“ weiterlesen

Calibre – eBooks spielend leicht lesen, konvertieren und verwalten

Calibre ist eBook-Reader-Software, Converter und Verwalter in einem. Dank der praktischen eBook-Management-Software, mit der sich zugleich die digitale Bibliothek strukturieren lässt, kommt Ordnung in jede eBook-Sammlung.

Was ist Calibre?

In der Regel verfügen eBook Reader über eine eigene Software. Diese Programme sind jedoch häufig nicht sehr praktisch. Darüber hinaus hat jede Marke ihre speziellen Tücken. Spätestens, wenn es um das Lesen der elektronischen Bücher auf dem Handy, dem PC oder auf dem Tablet geht, stoßen diese Anwendungen an ihre Grenzen. Calibre ist dagegen mit sämtlichCalibreen Geräten und Formaten kompatibel und äußerst komfortabel in der Handhabung.

Calibre lässt sich problemlos auf Windowssystemen ab XP sowie ab Mac OS X 10.4.11 einrichten. Nach der Installation erscheint ein Begrüßungsbildschirm, in welchem die gewünschte Sprache und der Speicherort für die Bücher ausgewählt und das Modell des eBook-Readers angegeben werden müssen. Sollte der verwendete eReader in der umfangreichen Liste nicht enthalten sein, wird stattdessen die Option „allgemeine“ gewählt. Nach dieser kurzen Konfiguration besteht über den Hauptbildschirm des Programms Zugriff auf sämtliche Werkzeuge.

Die neueste Version von Calibre bietet virtuelle Bibliotheken, mit denen sich auch größere Bestände problemlos organisieren lassen. Android-Geräte können mit einer speziellen App per WLAN mit der Software verbunden werden. Wer auf dem iPhone oder iPod touch den eBook-Reader Stanza verwendet, hat direkt vom Gerät aus Zugriff auf Calibre. Dazu ist es nötig, den Calibre Content Server einzuschalten und Calibre laufen zu lassen.

Datenverwaltung mit Calibre

Calibre bietet für die Verwaltung der eBooks zahlreiche Möglichkeiten. Das Programm fügt beispielsweise alle elektronischen Bücher, Comics, digitalen Zeitschriften und andere auf dem Computer befindliche Dokumente zur Bibliothek hinzu. Darüber hinaus erlaubt es das Durchsuchen verschiedener digitaler Stores, das Herunterladen kostenloser Lektüre und den käuflichen Erwerb von eBooks.

Die Recherche innerhalb der eigenen Sammlung lässt sich auf verschiedene Arten durchführen. So können die Umschläge sämtlicher Bücher geprüft oder eine Suche nach Buchgattung, Autor, Jahr oder bestimmten Tags gestartet werden. Mit wenigen Mausklicks ist die Bearbeitung aller Metadaten der Dateien möglich. Wer sich die mühsame Arbeit ersparen möchte, kann mit Calibre die Daten für die eBooks automatisch herunterladen, inklusive der Illustrationen auf den Einbänden.

Das Calibre eBook-Management erkennt selbstständig, wenn ein eReader an den Computer angeschlossen wird. Die auf dem Lesegerät gespeicherten Dateien lassen sich bearbeiten, überprüfen und zur Bibliothek auf dem Rechner hinzufügen. Im Gegenzug ist mit nur einem Mausklick die Übertragung der Bücher vom PC auf den eBook-Reader möglich. Eine übersichtliche Anzeige auf dem Hauptschirm bietet einen Überblick über bereits auf dem tragbaren Gerät enthaltene Dateien, sodass Duplikate sich leicht vermeiden lassen.

Datenkonvertierung und Nachrichtensuche

touch e-readerKaum ein portables Lesegerät ist in der Lage, sämtliche Dateiformate zu verarbeiten. Calibre erkennt ein gerätefremdes Format automatisch und bietet vor der Übertragung die Option zur Neukodierung. Da die Software eine Vielzahl von Dokumentenformaten kennt, wandelt sie virtuelle Bücher mit Leichtigkeit um.

Zusätzlich verfügt Calibre über ein Feature, welches den Nutzer ständig über Neuigkeiten auf dem Laufenden hält. Es umfasst eine Liste mit beinahe 1.000 Informationsquellen aus aller Welt, mit der Zeitschriften und Zeitungen in jeder Sprache gelesen werden können. Um nichts zu verpassen, lässt sich eine tägliche Suche planen, anhand derer das Programm die Daily News herunterlädt und in ein mit dem eBook-Reader kompatibles Format konvertiert.

Tablet oder eBook-Reader – womit liest es sich besser?

Wer einen Tablet-PC besitzt, denkt oft gar nicht über den Kauf eines zusätzlichen eBook-Readers nach – bietet das Tablet doch dank kostenfreier Apps alles, was zum Lesen von eBooks benötigt wird. Doch ist ein Tablet-PC wirklich die richtige Wahl für digitalen Lesespaß?

eBooks – ein praktisches Lesevergnügen

Tablet computerDigitale Bücher oder auch eBooks sind die idealen Begleiter für unterwegs. Auch wenn sie hinsichtlich Charme und persönlicher Bindung hinter gedruckten Büchern möglicherweise etwas zurückbleiben, bieten sie gegenüber den Printerzeugnissen einige Vorteile. Auf Tablets oder eBook-Readern lassen sich bequem Tausende von Büchern platzsparend abspeichern. Neue eBooks können jederzeit und von jedem internetfähigen Ort aus gekauft und heruntergeladen werden. Und nicht zuletzt gestaltet sich auch das Lesen selbst durch die Verfügbarkeit praktischer Funktionen wie Lesezeichen, Volltextsuche oder Wörterbücher komfortabler als mit einem herkömmlichen Buch.

Für das Lesen von eBooks können sowohl Tablet-PCs als auch spezielle eBook-Reader verwendet werden. Während die eReader allein auf den Konsum von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen ausgelegt sind, bieten Tablets vielfältige Verwendungsmöglichkeiten. Ob das Tablet als Ersatz für einen eBook-Reader genügt oder zum Lesen doch besser ein eReader zum Einsatz kommen sollte, richtet sich nicht zuletzt nach den individuellen Ansprüchen des Lesers.

Tablet-PCs – optimal für Gelegenheitsleser

Tablets sind mobile Alleskönner. Sie sind nicht nur für das Lesen von eBooks geeignet, sondern können auf vielfältige Weise genutzt werden. Geht es um den kompletten Genuss des Buches, also auch um die Illustrationen und die Umschlaggestaltung, haben Tablets dank ihres Farbdisplays die Nase vorn. Comics oder Magazine kommen auf Tablet-PCs wesentlich besser zur Geltung. Die Buchseiten sind zum Teil aufwendig animiert. Wird mit dem Finger umgeblättert, sieht dies fast exakt so aus wie bei einem echten Buch. Bessere Prozessoren und ein schnellerer Browser ermöglichen zudem ein schnelleres und komfortableres Nachschlagen von Hintergrundwissen und Informationen zum Buch, dessen Inhalt oder Autor.

eBook-Reader – die bessere Wahl für Leseratten

e-book ReaderEin entscheidender Faktor beim langen Lesen ist das Gewicht des Readers. Mit seinen gerade mal 150 bis 200 Gramm liegt ein eBook-Reader auch nach längerer Zeit noch leicht in der Hand. Zudem ist die Akkulaufzeit eines eReaders um ein Vielfaches höher als die eines Tablets. Mit einer vollen Akku-Ladung kommen die handlichen Geräte, die auch noch deutlich preisgünstiger sind, mehrere Wochen aus. So lassen sich auch lange Bahnfahrten oder Flugreisen spielend überbrücken, während einem Tablet oft schon auf halber Strecke der Saft ausgeht.

Die speziellen, auf das Lesen ausgerichteten Displays strapazieren die Augen selbst bei stundenlangem Schmökern nur sehr wenig, während sie beim Lesen auf einem LCD-Bildschirm wiederum schnell ermüden. Besonders zu empfehlen sind Geräte, deren Displays mit elektronischer Tinte arbeiten. Diese bieten einen guten Kontrast und die Schrift ist selbst bei direkter Sonneneinstrahlung noch sehr gut lesbar. Die Akkulaufzeit dieser Modelle wird in Seitenumschlägen angegeben, da nur beim Umblättern Energie verbraucht wird. Das Lesen in der Dunkelheit ist mit Tablet-PCs ohne zusätzliche Lichtquelle möglich, da diese über ein beleuchtetes Display verfügen, doch einige eBook-Reader bieten diese Funktion mittlerweile ebenfalls.