Sprachenlernen mit dem eBook-Reader

book vs ebookEin eBook-Reader bietet an den verschiedensten Orten ein hochwertiges Lesevergnügen, er kann aber auch zum Lernen genutzt werden. Besonders für das Trainieren von Fremdsprachen ist er eine sinnvolle Hilfe. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, eBooks in einer Fremdsprache zu speichern, um sich an die geschriebene Sprache zu gewöhnen. Mit dem Lesen der Sprache fällt es leicht, sich an die typischen Formulierungen zu gewöhnen. Die Satzstellung in den verschiedenen Sprachen variiert enorm, daher ist es eine gute Lernhilfe, nicht nur Fachbücher in der jeweiligen Fremdsprache zu lesen, sondern auch andere Texte bzw. Romane. Einige Modelle der eBook-Reader verfügen über ein vorinstalliertes Wörterbuch und eine einfache Übersetzungsfunktion. Diese helfen dem Leser in Notfällen weiter: Wenn ein Wort markiert wird, erscheint automatisch die Übersetzung der Vokabel, sodass der Text besser verstanden wird. Bei Bedarf können die Wörterbücher auch erweitert oder durch andere ersetzt werden. Mit den richtigen Vokabeln und dem grundsätzlichen Verständnis der Grammatik fällt es allmählich immer leichter, fremdsprachige Bücher zu lesen, auch ohne die Übersetzung von einzelnen Wörtern aufzurufen.

Sprachlernkurse für den eBook-Reader

Neben den fremdsprachigen Büchern als eBook gibt es auch spezielle Lernbücher, die auf dem eBook-Reader geladen werden können. Diese helfen den Lesern beim Auffrischen ihrer Sprachkenntnisse oder beim Erlernen einer neuen Fremdsprache. Grammatik und Vokabeln lassen sich am eBook-Reader konzentriert erfassen. Da der eBook-Reader perfekt für den mobilen Einsatz geeignet ist, kann der Besitzer überall und zu jeder Zeit Vokabeln üben oder die Einheiten wiederholen, um in die Sprache hineinzufinden. Bei einigen Sprachkursen, die als eBook bestellt werden können, gibt es zudem Tipps zum Lernen selbst. Logische Strukturen und eine regelmäßige Beschäftigung mit der Sprache resultieren in schnellen Erfolgen. Zu diesem Zweck sollten sich die Lernenden konkrete Ziele setzen, die sie weder überfordern noch unterfordern. Je abwechslungsreicher die Kurse gestaltet sind und je sichtbarer der Fortschritt ist, desto mehr steigt die Motivation an. Des Weiteren gibt es auch Romane, die extra für das Lernen von Sprachen geschrieben wurden. Die Autoren orientieren sich dabei an den durchschnittlichen Kenntnissen der verschiedenen Lernlevel.

Fremdsprachen lesen und verstehen

Bei fremdsprachigen Büchern fehlen den Lesern manchmal die präzisen Übersetzungen. Auch mit einem installierten Programm, das einzelne Vokabeln verständlich macht, fällt es schwer, Satzteile zu einem sinnvollen Ganzen zusammenzufügen. Um längere Texte in einer Fremdsprache zu verstehen, sollten die Leser daher über Grundkenntnisse in dieser Sprache verfügen. Wenn es darum geht, neben dem eigentlichen Verständnis auch die Aussprache zu lernen, kann die Funktion Text-To-Speech genutzt werden. Einige eBook-Reader bieten diese Option an, welche die Betonung bzw. Phonetik der Sprache akustisch wiedergibt.

Wörterbücher für den Auslandsaufenthalt

Glossy Button schwarz - eBooksWörterbücher sind beim Lernen von Sprachen unverzichtbar. Auf den eBook-Reader geladen, können sie als Nachschlagewerk genutzt werden. Wer im Ausland unterwegs ist, kann seinen eBook-Reader als Lexikon mit sich führen, und im Bedarfsfall nachschlagen, wenn er etwas nicht versteht oder sich verständlich machen möchte. Im Hotel oder in einem Restaurant ist das Gerät schnell eingeschaltet und dient als komfortabler Übersetzer. Die für eBook-Reader konzipierten Wörterbücher kommen auch im Berufsleben zum Einsatz. Im Zusammenhang mit fachlichen Dokumentationen ermöglichen sie eine einwandfreie Übertragung der notwendigen Vokabeln und gewährleisten damit, dass der komplette Text korrekt verstanden wird.

Die rasante Entwicklung der eBook-Reader und die Qual der Wahl für den Nutzer

Spreding of literatureSeit in den 1990er Jahren die ersten eBook-Reader entwickelt wurden, hat sich in diesem Bereich viel getan. Digitale Bücher können mittlerweile auf einfachen Readern mit Tastenbedienung oder auf Readern mit Touchscreen gelesen werden. Für die Nutzer stellt sich dabei die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, um sich einen neuen eBook-Reader anzuschaffen. Sind die bisher erhältlichen Geräte hochwertig genug, um jetzt zuzuschlagen? Oder ist es besser, die nächste Generation abzuwarten, um einen multifunktionalen eBook-Reader zu kaufen? Wie bei so vielen anderen Kaufentscheidungen ist es nicht zuletzt aufgrund der schnelllebigen Technik schwierig, eine pauschale Antwort zu finden. Die Wahl hängt von den individuellen Prioritäten ab: Was ist dem Nutzer wichtig? Welche Eigenschaften und Funktionen soll der Reader haben?

Lesen bei Dunkelheit und Sonnenlicht: Verbesserungen beim Display

Die ersten eBook-Reader zeigten vor allem bei den Akkus noch die Kinderkrankheiten einer neuen Technologie, doch mit der Zeit wurde die Akkuleistung verbessert. Heute ist es keine Seltenheit mehr, den eBook-Reader je nach Nutzung nur alle paar Wochen aufladen zu müssen. Weitere Optimierungen betreffen die Lesbarkeit und die Bedienung der Displays: Viele Reader arbeiten mit einem eInk-Display, auf dem man komfortabel lesen kann. Die tiefschwarze Schrift vor dem weißen Hintergrund lässt sich zudem jederzeit auf die gewünschte Größe einstellen. Außerdem sind eInk-Displays reflexionsfrei, wodurch sich das Lesen bei Tageslicht auch nach mehreren Stunden nicht ermüdend auf die Augen auswirkt. Im Dunkeln sorgt die integrierte Beleuchtung des Bildschirms, wie zum Beispiel beim tolino shine, ebenfalls für entspanntes Lesen. Die meisten eBook-Reader haben eine Graustufen-Darstellung, doch in der letzten Zeit kommen immer mehr Geräte mit Farbdisplay auf den Markt. Wer den Reader nicht allein zum Lesen nutzt, sondern auch Bilder und/oder Filme sehen möchte, sollte auf die nächste Generation der eBook-Reader warten, um eine größere Auswahl zu haben. Alternativ kann bereits heute auf ein Tablet zurückgegriffen werden, das als Allroundtalent zum Surfen, Arbeiten und Lesen genutzt werden kann.

Multifunktionalität nimmt bei eBook-Readern zu

E-book and a book manBei der Auswahl eines eBook-Readers spielt die Multifunktionalität eine wichtige Rolle. Dies wird unter anderem in den Artikeln auf sueddeutsche.de erwähnt. Durch die Vielzahl der elektronischen Geräte, die im Alltag verwendet werden, steigt die Nachfrage im Bereich der vielseitigen Nutzung von Smartphones, iPads und Tablets. Damit Privat- und Geschäftsleute nicht zu viele elektronische Geräte mit sich führen müssen, liegt die Priorität immer stärker auf der flexiblen Verwendung eines einzigen Gerätes. Die neuen Reader zeigen sich entsprechend multifunktional und werden bereits als eBook-Player gehandelt. Sie dienen zum Abspielen von Musikdateien, zur Anzeige von Bildern und Filmen sowie zur Nutzung des Internets. Die Funktion des Lesens und Bearbeitens von Texten ist somit nur eine von vielen Software-Anwendungen.

Alt oder neu – welcher eBook-Reader passt zu mir?

Beim Vergleich der Geräte zeigt sich, dass die Standardmodelle von heute meist für diejenigen ausreichend sind, die den eBook-Reader hauptsächlich zum Lesen und höchstens noch zum Markieren und Bearbeiten von Texten nutzen. Die neueren Modelle der eBook-Reader eignen sich vor allem für Nutzer, die das Gerät für verschiedene Tätigkeiten benötigen. Sobald die nächsten Modelle auf dem Markt sind, sinkt allerdings auch der Preis für die bisher erhältlichen Reader, was ebenfalls ein Kriterium für den Kauf sein kann. Die Entscheidung, ob jetzt oder erst in einigen Monaten ein neuer eBook-Reader gekauft werden soll, richtet sich also nach dem eigenen Nutzungsverhalten, den technischen Vorlieben und nicht zuletzt auch nach den finanziellen Mitteln.

Wie man die Wörterbuchfunktion bei eBook-Readern nutzt

E-Book SmartphoneEin eBook-Reader bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl fremdsprachiger Bücher zu lesen, um die Sprachkenntnisse zu verbessern. Damit ist er ein ideales Hilfsmittel, um sich beispielsweise auf den nächsten Urlaub vorzubereiten oder um eine Fremdsprache, die man lange nicht gesprochen hat, wieder aufzufrischen. Auch im beruflichen Bereich sind Fremdsprachen immer mehr gefragt, sodass auch Fachtexte beispielsweise in Englisch gelesen werden müssen. Hin und wieder kann es dabei zu Verständnisproblemen kommen, wenn der Leser bestimmte Begriffe nicht kennt oder ihm die Übersetzung nicht im passenden Moment einfällt. Damit sich der Lesefluss nicht zu sehr verzögert, kann die Wörterbuchfunktion vom eBook-Reader genutzt werden. Auch wenn es je nach Lesegerät verschiedene Ausführungen dieser Programme gibt, ähnelt sich die Funktionsweise. Die zügige Übersetzung ermöglicht ein angenehmes Lesen ohne Unterbrechung. Das Verstehen von fremdsprachiger Literatur wird dadurch deutlich einfacher als bei „analogen“ Büchern, für die stets ein Lexikon parat liegen muss, um unbekannte Begriffe nachvollziehen zu können.

Mit dem eBook-Reader die passende Übersetzung finden

Bei den meisten eBook-Readern wird einfach das betreffende Wort markiert und danach das Symbol des Wörterbuchs angeklickt. Eine andere Variante besteht darin, die Menütaste des eBook-Readers zu drücken und das Wort anzuklicken. Anschließend werden mögliche Übersetzungen für das gesuchte Wort angezeigt. Bei geöffnetem Wörterbuch können gleich nach dem Nachschlagen eines Begriffs weitere Wörter ausgewählt werden, um auch für diese die richtige Übersetzung zu erhalten. Abhängig von der Ausführung des eBook-Readers kann das Wörterbuch auch beim Umblättern zu den weiteren Seiten geöffnet bleiben oder erneut aufgerufen werden. Einige eBook-Reader bzw. die dazugehörigen Wörterbücher bieten die Option, einzelne Vokabeln neu hinzuzufügen oder bestehende Begriffe anzupassen. Darüber hinaus können die Leser immer wieder auf aktualisierte Wörterbücher zugreifen.

Das Wörterbuch im eBook-Reader

e-bookEin Großteil der eBook-Reader verfügt über ein vorinstalliertes Wörterbuch für drei bis vier Sprachen, üblicherweise Englisch und weitere wichtige Fremdsprachen wie Spanisch und Französisch. Nicht alle Anwender sind von dem Basiswörterbuch überzeugt – daher ist es oft sinnvoll, das Lexikon zu erweitern oder gegebenenfalls ein neues zu installieren. Es empfiehlt sich in jedem Fall, die vorinstallierte Version zu testen, damit Änderungen an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden können. Bei lesen.net gibt es einige interessante Beiträge und Tipps zu diesem Thema: Hier tauschen sich die Leser über ihre Erfahrungen mit den verschiedenen eBook-Readern aus und bewerten die Wörterbücher, die zur Verfügung stehen. Wenn es sich um eine eher seltene Sprache handelt, ist es ohnehin erforderlich, das passende Wörterbuch zu bestellen. Bei der Suche nach möglichst präzisen Übersetzungen kann es nötig sein, mehrere Wörterbücher für eine Sprache zu verwenden. Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass beim Lesen mühelos zwischen den Wörterbüchern gewechselt werden kann.

Zugriff auf Lexika über den eBook-Reader

Nicht immer geht es um Übersetzungen, wenn ein Text gelesen wird: Manchmal ist auch eine weitere Information zu einem Begriff gewünscht. Zu diesem Zweck lassen sich Lexika installieren. Alternativ können sie über eine Internetverbindung zugänglich gemacht werden. Die Leser können so mit Hilfe von WLAN direkt auf passende Websites gelangen und die gewünschten Informationen abrufen. Besonders bei Fachdokumentationen ist diese Funktion sinnvoll, doch auch Romane mit fundiertem Hintergrund werden interessanter, wenn die Leser mehr über bestimmte Begriffe und Begebenheiten erfahren können.

Comics auf dem eBook-Reader lesen – was sollte vor dem Kauf beachtet werden?

e-ReaderWenn ein eBook-Reader nicht nur Text, sondern auch Comics ansprechend darstellen soll, müssen bestimmte technische Voraussetzungen gegeben sein. Damit Comics optimal angezeigt werden, muss auf die Ansicht bzw. das Format geachtet werden, denn nicht alle eBook-Reader unterstützen die teilweise sehr speziellen Dateiformate der Veröffentlichungen. In der Produktbeschreibung von Modellen wie dem tolino shine sind die entsprechenden Eigenschaften aufgeführt. Hier können sich die Verbraucher ausführlich über die Darstellungsmöglichkeiten informieren. Weitere Angaben beinhalten Hinweise darüber, wie die Bilder auf die Display-Größe abgestimmt werden.

Comics für den eBook-Reader finden

Neben der wachsenden Zahl von Romanen und Fachbüchern steigt auch die Menge der Comics, die als eBooks erhältlich sind. Die verschiedenen Arten lassen sich in spezielle Kategorien wie Graphic Novels und Mangas unterteilen. Auf dem Markt gibt es verschiedene Comics für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die problemlos auf einem modernen eBook-Reader gelesen werden können. Zudem werden witzige Comicstrips und künstlerische Werke, einfach strukturierte Bilder und komplexe Zeichnungen mit niveauvollem Inhalt angeboten. Klassiker und Neuerscheinungen sind teilweise auch kostenlos erhältlich.

Software für den eBook-Reader

Die Formate der Comics sollten zur Technologie des eBook-Readers passen, damit sie ohne Probleme gelesen werden können. Hinweise zur Kompatibilität mit dem eBook-Reader sowie weitere Hilfestellungen gibt es beispielsweise in Foren wie computerbase.de. Abhängig vom eBook-Reader und vom Format der Comics ist eine Software erforderlich, die eine einwandfreie Darstellung der Bildergeschichten ermöglicht. Bei chip.de werden kostenlose Programme wie der Comic Book Reader (C.B.R.) angeboten. Diese unterstützen Dateiformate wie .CBR, .XPS usw. und stellen zugleich Tools zur Verfügung, die beim Konvertieren behilflich sind. Wenn der eBook-Reader mit einer vorinstallierten Anwendung ausgerüstet ist, so können die Comics auch ohne eine unterstützende Software gelesen werden.

Bildanpassung von Comics auf dem eBook-Reader

Comicfans möchten die Bilder mit Sprech- oder Gedankenblasen auch auf dem eBook-Reader in einer angemessenen Größe ansehen. Ein Reader hat ein kleineres Display als ein Tablet-PC, doch das Format reicht für die optimale Darstellung meist aus. So ist die Schrift gut lesbar und passt zu den Bildern. Mit dem Zoom lässt sich die Größe bei Bedarf verändern, um beispielsweise auch kleine Schriften lesen zu können, einzelne Bilder oder komplette Comicstrips zu betrachten. Abhängig von der Software, vom eBook-Reader und vom Comic selbst ist die Größe so voreingestellt, dass der Comicstrip optimal in der Fenstergröße angezeigt wird. Dies vermeidet unnötiges Scrollen. Klassische eBook-Reader ermöglichen nur eine Darstellung in Schwarz-Weiß, doch es gibt zunehmend auch Geräte mit Farbdisplay.

Comics im elektronischen Format

Junge Frau mit ebook ReaderImmer mehr Comics für verschiedene Zielgruppen stehen als eBook zur Verfügung. Auf einem eBook-Reader können die Lieblingscomics ganz einfach gespeichert werden und immer griffbereit sein, ohne viel Platz einzunehmen. Wenn die Geräte über WLAN verfügen, wie es beispielsweise beim tolino shine der Fall ist, können die Dateien direkt aus dem Internet heruntergeladen werden. Ein Großteil der Comics, die im Internet zur Verfügung stehen, stammt aus den USA und ist dementsprechend oft nur in englischer Sprache erhältlich. Das Lesevergnügen muss dadurch allerdings nicht getrübt werden, denn dank integrierter Wörterbücher können unbekannte Begriffe auf dem eBook-Reader schnell nachgeschlagen werden.

eBook oder gedrucktes Buch – was ist besser?

eBook reader oder BücherObwohl in Deutschland eBooks meist nicht viel weniger kosten als gedruckte Bücher, erfreuen sie sich zunehmender Beliebtheit. Im Jahr 2012 wurde hierzulande mehr als 12,3 Millionen elektronische Bücher verkauft – gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 150 Prozent. Gemessen am gesamten Buchmarkt machen die eBooks nur etwa zwei Prozent des Umsatzes aus, die Tendenz ist jedoch stark steigend. Doch lohnt es sich, auf digitale Bücher und eBook-Reader umzusteigen oder ist das gedruckte Buch die bessere Wahl?

Das Wichtigste zum eBook

Die meisten eBooks werden in den Formaten ePub, PDF oder TXT erstellt, aber auch MOBI/PRC oder DOC gehören zu den gängigen Dateiformaten. Neben eBook-Readern können PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones als Lesegeräte für digitale Bücher dienen. Reader, die Displays mit elektronischer Tinte verwenden, bieten gegenüber den selbstleuchtenden Bildschirmen der anderen Medien den Vorteil der besseren Lesbarkeit bei hellem Tageslicht. Die Inhalte elektronischer Bücher sind derzeit nur schwarz-weiß in annehmbarer Qualität darstellbar. Eine kompakte Übersicht über die verschiedenen Modelle und ihre technischen Leistungen bieten detaillierte Testergebnisse.

Vorteile elektronischer Bücher

eBook ReadereBooks erweisen sich oft als besonders praktisch. Gerade Menschen, die viel unterwegs sind, können dank der handlichen eBook-Reader problemlos ein ganzes Bücherregal mit auf Reisen nehmen. Während das kleine Lesegerät ca. 150 bis 200 Gramm wiegt, bringt es ein durchschnittliches Buch auf etwa ein halbes Kilogramm. Damit liegt der eBook-Reader nicht nur leichter in der Hand, sondern benötigt auch weniger Platz und Gewicht im Gepäck. Wer auf Flugreisen auch mit begrenztem Gepäck gerne eine große Auswahl an Büchern dabei hat, ist mit dem elektronischen Lesegerät bestens bedient.

Der eBook-Reader kann gegenüber dem analogen Buch auch mit seiner Interaktivität punkten. Einige Lesegeräte sind mit einer Art Lexikon für Fachbegriffe ausgestattet, welche bei Bedarf über einen Link abgerufen werden können. Darüber hinaus lassen sich auf manchen eBook-Readern nicht nur Bücher, sondern auch Video-, mp3- oder Flash-Dateien speichern und abspielen. Über eine Verlinkung besteht direkt aus dem Buch heraus die Möglichkeit, E-Mails zu versenden oder sich mit anderen Lesern zu vernetzen und auszutauschen.

Warum das gedruckte Buch noch nicht ausgedient hat

Ein gedrucktes Buch lässt sich mit vielen Sinnen genießen: Es verströmt einen individuellen Geruch, ob neu oder gebraucht, und liegt angenehm in der Hand. Wer mag, kann Eselsohren in die Seiten falten, um Stelle zu kennzeichnen, die er gerade gelesen hat, oder Wichtiges unterstreichen, skizzieren oder kommentieren. Der Leser verliert sich in der Welt des Buches und genießt die entspannende Wirkung. Für andere ist wiederum der sorgsame Umgang mit Büchern sehr wichtig, und auch für Sammler stellen gedruckte Bücher einen ganz besonderen Reiz dar. Ein Regal mit zahlreichen gelesenen und ungelesenen Büchern bestücken zu können, ist für viele Leser nach wie vor ein Pluspunkt gegenüber dem elektronischen Buch. Ein gut sortiertes Bücherregal in den eigenen vier Wänden sorgt für das gewisse Etwas, vornehmlich dann, wenn sich dort neben leichter Schmökerkost hochwertige Literatur findet. In puncto Gefühl, Charme und Bindung zum Leser hat das gedruckte Buch also die Nase vorn. Außerdem hat Deutschland, das Land der Dichter und Denker, eine lange Lesetradition, weshalb Bücherwürmer nicht befürchten müssen, dass ihre gedruckten Lieblinge allzu schnell aus den Buchläden verschwinden.

Probleme mit dem Kopierschutz von eBooks

DatensicherheitDer Kopierschutz ist eine Art Markierung, die vor der möglichen illegalen Weiterverwendung der eBooks schützen soll. Bei www.computerbase.de gibt es einen interessanten Artikel zu diesem Thema. Die elektronischen Dokumente sind sichtbar und unsichtbar gekennzeichnet, und zwar so, dass sich mehrere Kopien in kleinen Details unterscheiden. In der Praxis bedeutet dies eine minimale Veränderung des Textes durch die Verwendung von Synonymen. Zwei Leser, die im Prinzip das gleiche eBook lesen, könnten somit kleine Unterschiede entdecken. Zu den bewährten Sicherungsmethoden zählen die harte und die softe DRM, die in Form von Adobe Adept und Kindle-DRM beziehungsweise als Wasserzeichen vorliegen.

Die Problematik von kopiergeschützten eBooks

Gerade bei wissenschaftlichen Veröffentlichungen wird das SiDim System als problematisch angesehen. Bei vielen Dokumentationen kommt es auf eine präzise Sprache sowie auf die unveränderliche Stringenz an. Dies gilt bei den digitalen Texten häufig als Gewähr für die Authentizität. Durch die Automatisierung der minimalen Veränderungen können möglicherweise die Aussagen verfälscht werden. Auch bei Zitaten führt dies schnell zu Missverständnissen, da die Fachliteratur sich in einem solchen Fall nur auf eine Ausgabe des eBooks beziehen würde.

Der verantwortungsbewusste Umgang mit eBooks

eBook ReaderEin herkömmlicher Kopierschutz ist bei eBooks nicht machbar, daher setzen die neuen Technologien auf den psychologischen Abschreckungsfaktor. Die Kopien, die nach dem Kauf angefertigt werden, lassen sich nachverfolgen, sodass der Verursacher sich nicht verstecken kann. Der Käufer kann nicht wissen, an welcher Stelle sich der Kopierschutz befindet und aus diesem Grund lässt sich diese Sicherung auch nicht umgehen. Die mögliche Rückverfolgung einer illegalen Kopie und Verbreitung des eBooks schreckt vor der Weitergabe kopierter eBooks ab und resultiert in einem entsprechend verantwortungsbewussten Umgang mit den Büchern. Eine noch nicht beantwortete Frage zu diesem Thema bezieht sich auf den Datenschutz, denn um die Verfolgung der Raubkopien durchzuführen, sind persönliche Informationen der Leser erforderlich. In diesem Rahmen müssten sich sämtliche Leser mit einer eindeutigen Identifikation registrieren. Dazu ist jedoch eine genaue Überprüfung der weltweiten rechtlichen Bedingungen nötig, denn die nationalen Datenschutzbestimmungen dürfen nicht überschritten werden.

Wissenswertes zum Kauf von eBooks mit und ohne Kopierschutz

tablet pc with booksZumeist kann der Käufer nicht erkennen, ob das eBook, das er aus dem Internet herunterladen möchte, einen Kopierschutz hat. In den eBook-Shops gibt es keine Kennzeichnung von Büchern mit oder ohne Kopierschutz. Nur bei libreka.de wird auf den DRM-Kopierschutz hingewiesen und bei Beam eBooks werden ausschließlich kopierschutzfreie Bücher angeboten.

Bei www.heise.de erfahren Leser mehr über die Einschränkungen und Handhabung von kopiergeschützten eBooks. Die harten DRM-Systeme sorgen für eine eingeschränkte Verwendung der eBooks, während ein weicher Kopierschutz lediglich eine Personalisierung durch Wasserzeichen darstellt. Ein sinnvolles Modell ist die begrenzte Nutzung von eBooks: Hier sind höchstens sechs Kopien möglich, wobei die Geräte selbst freigeschaltet und mit dem Kundenkonto verknüpft werden müssen. Eine gemeinsame Verwendung des gleichen eBooks mit mehreren Personen ist somit nur innerhalb der Familie möglich. Der DRM-Kopierschutz zeigt sich außerdem in der Deaktivierung der Kopier- und Druckfunktion. Weitere Einschränkungen beziehen sich darauf, dass die eBooks nicht weiter verliehen werden können und dass eine Stornierung der Bestellung im Anschluss an den Download nicht machbar ist.

tolino shine – die Leichtigkeit des Lesens

tolino shine liegendNachdem schon Amazon mit seinem Kindle eBook-Reader ungeahnte Erfolge feierte, hat kürzlich auch das Unternehmen Weltbild in Kooperation mit den großen deutschen Buchhändlern einen hochwertigen eBook-Reader auf den Markt gebracht, der seinem Vorgänger in keinster Weise nachsteht. Auch dessen Erfolg ist grandios, immerhin ist das digitale Lesen von Büchern äußerst komfortabel und bietet völlig neue und ungeahnte Möglichkeiten. Ein eBook-Reader hat gleich mehrere Vorteile: Das Lesen ist auch unter erschwerten Bedingungen, etwa bei dunklem Licht oder auch bei extremer Sonneneinstrahlung problemlos möglich. Zudem kann man eine immense Menge an eBooks auf dem Reader speichern und muss nicht länger schwere Bücher mit sich herumschleppen. Mittlerweile sind digitale Bücher mehr und mehr auf der Überholspur und könnten herkömmliche, gebundene Bücher auf lange Sicht ablösen: Schon im Jahr 2012 wurden sage und schreibe 12,3 Millionen e-Books verkauft.
Was macht nun den tolino shine so besonders und worin liegen dessen grundlegende Vorteile? Seit dem 07.03.2013 ist dieser auf dem Markt erhältlich und wurde bereits millionenfach verkauft. Dabei sind die meisten Kunden mehr als zufrieden und möchten ihren digitalen Begleiter nicht mehr missen.

Bedienung

Die Bedienung des tolino shine ist kinderleicht, denn dieser ist mit einem attraktiven Touchscreen ausgestattet. Dieser Bildschirm ist sechs Zoll groß, weshalb man Bücher bequem lesen kann, ohne sich die Augen zu verderben.
Sinnvoll erscheint neben dem Touchscreen auch der Homebutton, mit welchem man in das Grundmenü gelangt. Beachten sollte man, dass dieser Button nur auf festen Druck reagiert. Ein-und ausgeschaltet wird der Reader wiederum durch einen großen Schalter, der sich auf der rechten Oberseite befindet.

Handlichkeit

Die Abmessungen des tolino shine von etwa 175 x 116 x 9,7 Zentimetern machen diesen zu einem idealen Begleiter, der gut und bequem in der Hand liegt. Gerade einmal 183 Gramm wiegt dieses Modell. Auch die Oberfläche, welche aus einem weichen Kunststoff besteht, kann sich durchaus sehen lassen.

Design

Spricht man vom Design des tolino shine, sollte man zunächst den Smiley erwähnen, welcher den Leser begrüßt und sofort für gute Laune sorgt. Wie bereits erwähnt, überzeugt der Tolino shine auch mit seiner Optik. Die äußere Oberfläche wurde aus einem samtartigen Kunststoff gestaltet, welche dem Gerät eine elegante Optik verleiht. Zudem liegt es sehr aufgrund dessen sehr gut in der Hand. Auch die abgerundeten Ecken sorgen für einen hohen Lesekomfort. Zudem ist die Rückseite des Readers mit einer speziellen Beschichtung versehen, die nicht nur edel wirkt, sondern auch für mehr Komfort beim Lesen sorgt.

Technik

tolino shineHighlight des tolino shine ist sicher die überzeugende Technik. Diese sorgt beispielsweise dafür, dass der Bildschirm komplett ausgeleuchtet wird und beinahe so weiß ist wie echtes Papier. Allerdings kann man die Beleuchtung über einen kleinen Schalter, der sich oben rechts am Gerät befindet, bei Bedarf auch komplett ausschalten. Diese Funktion schont den Akku und sollte bei Tageslicht immer genutzt werden.
Der Aufbau der einzelnen Seiten verläuft beim tolino shine verhältnismäßig schnell. Um eine neue Buchseite zu laden, benötigt das Gerät etwa eine Sekunde. Um auf die nächste Seite zu gelangen, tippt man einfach auf den Seitenrand. Bilddateien werden vom Gerät leider nicht unterstützt, sehr sinnvoll ist jedoch, dass PDF-Dateien problemlos dargestellt werden können. Ebenfalls leider nicht möglich ist ein Drehen des eBook-Readers, um mit diesem vertikal lesen zu können. Dies ist jedoch eine Funktion, auf welche man durchaus auch verzichten kann. Dafür überzeugt die automatische Silbentrennung voll und ganz.
Die Akkuleistung ist ebenfalls ausreichend. Nutzt man immer die volle Beleuchtung, hält der Akku etwa 40 Stunden. Nutzt man diese Hintergrundbeleuchtung gar nicht, kann der Akku bis zu zwei Monate halten. Dies ist vor allem dann nützlich, wenn man den eBook-Reader mit in den Urlaub nimmt. Möglich macht diese lange Laufzeit die sogenannte E-Ink-Technik, die auch der Kindle für sich nutzt. Um den tolino shine einmal komplett aufzuladen, benötigt man etwa 250 Minuten – möglich macht dies der sogenannte Schnelllademodus.
In diversen Tests fiel eher negativ auf, dass man den eBook-Reader nicht durch ein Passwort und damit vor Missbrauch schützen kann.

Funktionsumfang

Bereits das Auspacken des tolino shine bereitet Freude, denn im Lieferumfang sind neben dem eBook-Reader an sich auch ein USB-Kabel und eine Bedienungsanleitung enthalten. Das Gerät selbst ist in einem edlen Schuber verpackt, auch als Geschenk macht sich der tolino shine daher sehr gut. Beim ersten Starten des Gerätes zeigt sich bereits der von tolino gewohnte Smiley mit den Worten: „Ich bin tolino.“ Dies wirkt äußerst attraktiv und macht den tolino shine auf den ersten Blick sympathisch. Anschalten kann man den tolino shine über einen Ein-/Ausschalter am oberen Rand. Mit diesem kann man den eBook-Reader übrigens auch in den Sleep-Modus versetzen. Vor dem ersten Gebrauch muss man lediglich die Ländereinstellungen vornehmen, die Uhrzeit stellt sich dann von alleine ein. Nun kann man bereits die persönlich bevorzugten Schriftarten sowie die Schriftgröße einstellen. Alle Funktionen des tolino shine sind selbsterklärend, bereits nach kurzer Benutzung kennt man diese in- und auswendig. Natürlich ist auch im tolino shine ein Shop integriert, über welchen man sich aus einer Auswahl von mehr als 300.000 eBooks sein Lieblingsexemplar sichern kann. Der interne Speicher ist so konzipiert, dass hier ständig etwa 2.000 eBooks gespeichert werden können. Wem dies noch nicht genügt, der kann den internen Speicher mit Hilfe einer SD-Karte auch erweitern. Der Schlitz für diese SD-Karte befindet sich leicht versteckt unterhalb des Gerätes. Der interne Speicher ist etwa vier Gigabyte groß, wovon jedoch nur etwa zwei Gigabytes für eBooks genutzt werden. Dank des integrierten WLANs können eBooks auch ganz ohne Computer heruntergeladen werden. Ein kleines Manko fällt hier auf, denn man kann ausschließlich eBooks bei dem Anbieter aussuchen, bei welchem man auch den eBook-Reader erworben hat. Um sich hier eBooks herunterladen zu können, ist eine einmalige Registrierung notwendig. Bezahlen kann man den Download auf verschiedene Arten: Während einige Onlineshops nur eine Bezahlung via PayPal oder Bankeinzug anbieten, kann man bei wieder anderen Shops auch mittels Vorauskasse bezahlen. Sogar ein Kauf auf Rechnung ist bei einigen dieser Services problemlos möglich.
Erwähnenswert sind auch die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten. So kann man problemlos nicht nur die Größe der Schrift ändern, sondern natürlich auch die Helligkeit. Weiterhin ist es möglich, die Zeilenabstände auf die eigenen Bedürfnisse zuzuschneiden und aus insgesamt sechs verschiedenen Schriftarten auszuwählen. Wie das PC Magazin berichtet, ist das Display des tolino shine zudem deutlich kontrastreicher als jenes vergleichbarer anderer eBook-Reader. Leider ist dieses nicht sehr resistent gegen Kratzer, die sich nach einiger Gebrauchszeit wohl nicht vermeiden lassen.
Sinnvoll erscheinen zudem die beiden Funktionen Inhaltsverzeichnis und Lesezeichen-Funktion. Dank dieser gelangt man schnell zu einer bestimmten Stelle zurück, ohne lange suchen zu müssen. Was dem tolino shine fehlt, ist die Notizfunktion und auch einzelne Textstellen lassen sich nicht markieren. Weiterhin kann man keine Wörter in digitalen Wörterbüchern nachschlagen – jedoch sind auch diese Funktionen eher wenig von Belang, wenn man einfach nur ein gutes Buch lesen möchte. Lobenswert sind auf der anderen Seite die einzelnen Ordungsfunktionen. Seine gespeicherten Bücher kann man sowohl nach Titel und Autor als auch nach dem Erscheinungsdatum sortieren lassen und hat damit einen recht guten Überblick. Wer seinen eBook-Reader zusätzlich schützen möchte, kann sich optional für den Kauf einer Schutzhülle entscheiden – diese sind sowohl aus Leder als auch aus Neopren oder Filz erhältlich.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Der tolino shine ist mit einem Anschaffungspreis von etwa 99 Euro deutlich günstiger als der Kindle. Wer auf einige Extras gut und gerne verzichten kann, ist mit diesem Modell durchaus gut bedient. Der tolino shine beschränkt sich tatsächlich überwiegend auf die nötigsten Funktionen – wer mit dem Gerät wirklich nur eBooks lesen möchte, ist mehr als gut beraten. Computerbild beispielsweise benotete den tolino shine mit der Note 2,65 – ein durchaus zufriedenstellendes Ergebnis, wenn man den sehr günstigen Anschaffungspreis bedenkt. Wer einen eBook-Reader mit einem modernen E-Ink-Display sucht, wird momentan wohl kaum ein günstigeres Modell auf dem Markt erhalten. Dies bestätigt auch der Testbericht von Spiegel.de.

Gesamturteil

Alles in allem ist der tolino shine eine durchaus ernst zu nehmende Konkurrenz für den Kindle aus dem Hause Amazon. Nicht nur, dass dieser um etwa 30 Euro günstiger ist, auch ist dieses Modell sehr viel leichter und liegt damit deutlich besser in der Hand. Auch die Zusatzfunktionen können sich durchaus sehen lassen. Vor allem die Hintergrundbeleuchtung ist mehr als vorbildlich, dank dieser kann man auch in den Abend- und Nachtstunden bequem lesen. Etwas störend sind die kleinen Schattierungen, die leicht ins Blaue changieren und welche man beim genaueren Hinsehen am unteren Bildschirmrand entdecken kann.
Alles in allem ist dies jedoch ein „Made in Germany“-Produkt, welches sich vor seiner Konkurrenz nicht verstecken muss.

Facts

– bis zu sieben Wochen Akkulaufzeit
– Touchscreenbedienung
– Platz für mind. 2 000 eBooks
– Zugriff auf diverse Online-Buchhandlungen mit einer Auswahl an 300 000 eBooks
– integriertes WLAN
– 6-Zoll Display
– 1024 x 758 Pixel Auflösung

Kostenlose Literaturklassiker – die besten Quellen

Elektronische Bücher erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Oft sind sie jedoch fast genau so teuer wie Druckerzeugnisse und bieten in dieser Hinsicht kaum einen Vorteil. Wer genauer hinschaut, findet inzwischen neben den zahllosen, kostenpflichtigen eBooks viele weitere, die gratis zur Verfügung stehen.

Das Projekt Gutenberg – eine Fundgrube für kostenlose Literaturklassiker

Literaturklassiker als eBookDen größten Teil der kostenlosen Bücher für den eBook-Reader machen die urheberrechtsfreien Klassiker aus. Nahezu alle Vertreter der klassischen Literatur zählen mittlerweile als gemeinfrei. Eine Ausnahme bilden Übersetzungen, die nicht älter als 70 Jahre sind. Hauptanbieter dieser Klassiker ist das Projekt Gutenberg. Im eBook-Katalog, welcher mehr als 36.000 Werke enthält, lassen sich die einzelnen Bücher nach Thema, Autor, Titel oder Bestseller filtern. Nach Anklicken eines Buchtitels erscheint ein Auswahlmenü, in dem eine große Zahl unterschiedlicher Dateiformate angeboten wird. Die Möglichkeiten reichen von der simplen HTML-Version über das ePub-Format bis hin zum speziellen Kindle-Dateiformat.

Die amerikanische Gutenbergseite ist am komfortabelsten zu bedienen. Die Bücher stehen hier in verschiedenen Formaten, zum Teil mit Illustrationen, teilweise aber auch ohne Bilder, in diversen Sprachen jeweils auf einer eigenen Übersichtsseite zur Verfügung. Etwas unübersichtlicher ist das australische Projekt Gutenberg. Dafür werden hier viele Bücher und Autoren geboten, die auf der amerikanischen Seite fehlen. Ein bisschen ungeordnet wirkt die kanadische Variante, die jedoch eine gute Ergänzung bietet. Auf diesen Seiten des Projekts Gutenberg überwiegt englische Literatur, deren Urheberrecht abgelaufen ist.

Sehr übersichtlich zeigt sich die von SPIEGEL ONLINE betriebene deutsche Gutenbergseite. Hier findet sich eine große Auswahl deutschsprachiger Klassiker und alter Übersetzungen, welche mitunter auch auf den anderen Seiten vertreten sind. Ein direkter Download steht nicht zur Verfügung. Die Bücher lassen sich jedoch auf der Webseite epub2go.eu problemlos in das epub-Format umwandeln.

Auch hier gibt es kostenlose Literaturklassiker

eBook Reader mit BücherDie Seiten des Projekts Gutenberg sind Quelle diverser kommerzieller Anbieter von Klassiker-eBooks. Daher hinken diese in ihrem Literaturklassiker-Angebot dem Projekt Gutenberg meist um einige Monate hinterher.

Besitzer des Kindle-Readers finden über die Suche in ihrem Amazon-Konto Unmengen kostenloser Bücher, unter denen auch zahlreiche Literaturklassiker vertreten sind. Eine interessante Bezugsquelle für deutsche Klassiker ist Zeno.org. Ein direkter Download ist hier jedoch ebenfalls nicht möglich.

FreeBook.de zählt gleichfalls zu den Anbietern, die viele klassische Werke kostenlos zur Verfügung stellen, bei denen das Urheberrecht erloschen ist. Zu den Gratis-eBooks, die in verschiedenen Formaten wie PDF, ePub oder Mobi angeboten werden, gibt es zahlreiche Informationen. Bei FreeBook besteht unter anderem die Möglichkeit, die Bücher online zu lesen. Für den Download der eBooks ist jedoch eine Registrierung erforderlich. In vielen Büchern ist das kostenlose Schmökern ausschließlich online möglich. Zum Teil ist auch die Anzahl der PDF-Dateien pro Tag begrenzt. Für das ePub-Format ist eine Premium-Mitgliedschaft nötig, für die gezahlt werden muss.

Vorsicht vor illegalen Downloads

In P2P-Netzwerken, Filehostern oder im Usenet ist es zwar möglich, urheberrechtlich geschützte eBooks kostenlos herunterzuladen. Wer dieses Angebot nutzt, macht sich jedoch strafbar. Besonders schwerwiegend ist der Download von P2P-Netzwerken wie Rapidshare, da die Datei beim Downloaden gleichzeitig anderen Usern zur Verfügung gestellt wird. Damit avanciert der Nutzer automatisch zum Anbieter illegaler Raubkopien.

Einstellungen für einen niedrigen Stromverbrauch des eBook-Readers

Je weniger Energie der eBook-Reader benötigt, desto länger hält der Akku. Die eBook-Reader, die mit E-Paper Display arbeiten, verbrauchen während des Lesens kaum Strom. Erst wenn umgeblättert wird, richtet sich die Pixel-Darstellung neu aus und zieht ein wenig Strom. Wenn jedoch die Nutzer den eBook-Reader häufig verwenden, um via WLAN online zu gehen oder Spiele auf dem Gerät zu spielen, dann erhöht sich der Stromverbrauch. Deshalb sollte man die Einstellungen des Readers anpassen, um nicht unnötig viel Strom zu verbrauchen. Daher ist es sinnvoll, bei der Einrichtung der Lese-Einstellung zunächst etwas präziser vorzugehen, sodass ein optimaler Lesekomfort gewährleistet ist.

Wissenswertes zum reduzierten Stromverbrauch

Bei den meisten eBook-Readern wird der Akkustatus angezeigt, sodass deutlich zu erkennen ist, wann der Akku wieder aufgeladen werden muss. Dies geht nicht nur direkt über eine Stromquelle, eBook-reader Strom sparensondern auch über eine USB-Verbindung zum PC. Im Standby-Modus verbraucht ein eBook-Reader kaum Strom und erlaubt dennoch jederzeit einen schnellen Zugriff auf den Text sowie auf die letzten Einstellungen. Das Aus- und Einschalten verbraucht etwas mehr Strom als das Einschalten aus dem Standby-Modus und sollte sich daher lohnen.

Über das interne Management des Geräts lässt sich einstellen, nach welcher maximalen Zeit ohne Bedienung der eBook-Reader in den Standby-Modus versetzt werden soll. Dies unterstützt den Leser beim Stromsparen. Durch die Aktivierung des automatischen Ausschaltens wird vermieden, dass die Nutzer vergessen, den eBook-Reader auf Standby zu schalten oder komplett auszuschalten.

Download und Laden

Wenn eBooks aus dem Internet heruntergeladen werden, so kostet dies deutlich mehr Strom als das Lesen. Daher ist es sinnvoll, bereits vor dem Urlaub die gewünschte Reiselektüre zu bestellen und auf dem eBook-Reader zu laden. Nachdem das eBook gespeichert ist, bieten die meisten Geräte eine mehrwöchige Akkulaufzeit, die einerseits von der Nutzungsdauer selbst abhängig ist, andererseits von der Art der Aktivitäten.

Zusatzfunktionen des eBook-Readers

Die eBook-Reader bieten unter anderem Spiele an, die eine schnellere Reaktion erfordern. Diese interaktiven Funktionen verbrauchen deutlich mehr Strom als die reine Darstellung von Texten. Auch die Verbindung mit WLAN führt zu einem höheren Verbrauch, daher sollte sie deaktiviert werden, sobald sie nicht mehr benötigt wird.

tolino shine bei NachtDer große Vorteil eines eBook-Readers mit integrierter Beleuchtung gegenüber einem Buch besteht darin, dass er auch Lesen bei schlechter Beleuchtung bzw. bei Dunkelheit ermöglicht. Durch das integrierte Licht wird der eBook-Reader somit zum perfekten Begleiter für unterwegs oder auch für zu Hause, um noch im Bett oder auf der abendlichen Terrasse zu lesen. Wenn diese Beleuchtung aktiviert ist, erhöht sich der Stromverbrauch, daher sollte sie dann, wenn sie nicht erforderlich ist, abgeschaltet werden.

Schnelles Blättern, eine große Anzahl von Lesezeichen und Notizen, die Suche von Textstellen sowie weitere Markierungen usw. schöpfen die Funktionalität des eBook-Readers aus und sorgen für eine bequeme und praxisorientierte Nutzung. Sie wirken sich jedoch auf den Energieverbrauch aus, was die Nutzer bei ihren Tätigkeiten berücksichtigen sollten. Durch das einfache Aufladen via PC oder Steckdose wird der Akku jedoch schnell wieder funktionstüchtig.

Fünf Gründe, warum man dieses Jahr noch einen eBook-Reader kaufen sollte

5 Gründe für eBook ReaderEin eBook-Reader unterstützt die moderne Art zu lesen. Blättern in Büchern hat für viele Leseratten einen ganz bestimmten Reiz, häufig ist es aber auch unpraktisch. Bei dem Umgang mit normalen Büchern stellt sich einerseits die Frage, wo diese Werke untergebracht werden sollen, andererseits ist das Lesen selbst nicht besonders komfortabel. Viele Menschen brauchen eine Brille zum Lesen, außerdem haben die Bücher unterschiedliche Formate und können teilweise sehr schwer zu lesen sein. Auf dieser Basis gibt es verschiedene gute Argumente, die für den eBook-Reader sprechen. Es lohnt sich also, die Bewertungen der verschiedenen Modelle zu lesen und sich einen Überblick zu verschaffen. Denn jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um einen eBook-Reader zu kaufen. Nach der ersten Einführungsphase sind die Preise deutlich günstiger geworden und die Finessen sind ausgereifter. Außerdem steigt die Anzahl der eBooks täglich an, sodass niemand befürchten muss, seine bevorzugte Lektüre nicht zu bekommen. Im Folgenden werden fünf Gründe aufgeführt, die für eine Anschaffung eines eBook-Readers sprechen.

Zugriff auf viele Bücher ohne Zusatzgewicht

Ein eBook-Reader ermöglicht es Bücherfreunden und gelegentlichen Lesern, jederzeit eine größere Bibliothek mit sich zu führen. Auf dem eBook-Reader findet abhängig von der Ausführung eine große Auswahl von Romanen und Fachbüchern Platz. Es ist nicht notwendig, für unterwegs einen Koffer voller Bücher zu packen, stattdessen werden einfach die eBooks auf dem eBook-Reader gespeichert. Die Frage, ob man es sich erlauben kann, ein weiteres Buch einzupacken, stellt sich hier gar nicht.

Lesen bei jeder Beleuchtung

Mit einem eBook-Reader mit Hintergrundbeleuchtung kann bei jedem Licht gelesen werden, da sich das Display an die Umgebung anpasst. Im Dunkeln sorgt der weiße Hintergrund für eine angenehme Beleuchtung und im Hellen wirkt er wie Papier und verhindert störende Reflexionen. Mit einem integrierten Helligkeitsregler kann das Display automatisch oder manuell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Ein eBook-Reader ist handlich und praktisch

Durch das handliche Format und das leichte Gewicht lässt sich der eBook-Reader gut halten. Besonders praktisch sind bei den meisten Geräten auch die Klapptasche und der USB-Stecker mit Ladegerät, der dafür sorgt, dass der eBook-Reader jederzeit einsatzbereit ist. Die Tasche schützt den eBook-Reader und optimiert gleichzeitig die Griffigkeit. Besonders unterwegs ist der eBook-Reader daher der perfekte Begleiter, denn er lässt keine Langeweile aufkommen.

Die Lesebrille vergessen?

Für einen eBook-Reader wird keine Lesebrille benötigt, da die Schrift individuell eingestellt werden kann. Bei Modellen wie dem tolino shine passt sich die Seitendarstellung entsprechend an, sodass auch die Zeilenumbrüche stimmen und das Lesen äußerst komfortabel ist. Wenn der Leser kurz- oder weitsichtig ist, braucht er also nur die gewünschte Schriftgröße einzustellen.

Multifunktionalität

ebook reader auf einem stapel bücher

Die intuitive Bedienung der eBook-Reader ist auf eine gleichzeitig kompakte und individuelle Funktionalität ausgerichtet. Es ist möglich, im Buch Lesezeichen zu setzen oder nach einer bestimmten Stelle oder Seite zu suchen. Markierungen, Notizen, Seitennavigation und ähnliche Optionen stehen den Lesern zur Verfügung. Bei vielen Modellen lässt sich eine WLAN-Verbindung einstellen. Diese erlaubt es, direkt auf Downloads zuzugreifen und diese auf dem eBook-Reader zu lesen. Die Artikel auf www.chip.de bietet weitere hilfreiche Informationen zu diesem Thema.