Ortwin Ramadan – T.R.O.J.A. Komplott

T.R.O.J.A. Komplott

Endzeit-Romane für Jugendliche sind „in“. Die Tribute von Panem ist derzeit der erfolgreichste Vertreter des Genres. Auch T.R.O.J.A. Komplott von Ortwin Ramadan gehört zu den Endzeit-Romanen, ist mit einem ordentlichen Schuss Zukunfts-Technologie gewürzt – und überraschenderweise gerade dadurch beängstigend nahe an der Realität.T.R.O.J.A. Komplott

Nico ist 21 Jahre alt und US-Bürger. Gesundheit ist von der Gesellschaft, in der er lebt, zur Pflicht erhoben worden. Wie alle anderen trägt auch Nico Nanobots in sich, kleine Roboter, die seinen körperlichen Zustand überwachen und kleinere Operationen gleich selbst vornehmen.

Nico wird vom FBI rekrutiert und für das Projekt T.R.O.J.A. eingesetzt. Er erfährt, was die Nanobots wirklich alles können. Das FBI zapft mit ihnen zum Beispiel den Sehnerv verdächtiger Personen an und kann so mit deren Augen sehen. Eine revolutionäre Technologie, mit der die Observation von Kriminellen und Terroristen ein Kinderspiel ist.

In seinem ersten Einsatz soll Nico die 20-jährige Beta überwachen. Anfangs ist er von dem voyeuristischen Auftrag fasziniert. Doch bald kommen ihm Zweifel. Denn es ist völlig unklar, warum Beta überwacht wird. Seine Zweifel bringen Nico selbst ins Fadenkreuz der Geheimdienste und er wird zum Gejagten. Doch Flucht scheint zwecklos. Den Spionen im eigenen Körper kann man nicht entrinnen …

Eine Gesellschaft, die über das Gesundheitssystem kontrolliert und manipuliert wird, mit Nanobots, die unsere Gesundheit überwachen? Die mittlerweile weit verbreiteten Fitness-Armbänder tun das längst. Sie schicken Daten über Puls, Blutdruck, Kalorienverbrauch undsoweiter in die Welt, ohne dass wir wirklich kontrollieren können, was damit gemacht wird.

Es muss auch kein Sehnerv angezapft werden, damit irgendwer sieht, was wir gerade tun oder lassen, mit wem oder wo wir verkehren. Die Datenbrillen eines großen Internet-Unternehmens mit ihren eingebauten Kameras können heute schon alles in Datenbanken weiterleiten, was in unserem Blickfeld passiert.

In Endzeit-Romanen für Jugendliche geht es meist um Unterdrückung durch und Auflehnung gegen Ordnungskräfte. Mit Helden, die diesen coolen, abenteuerlichen Outlaw-Status haben. Als Jugendlicher fühlt man sich da angesprochen, man rebelliert ja selbst mehr oder weniger gegen eine Art Unterdrückung durch Ordnungskräfte – Eltern, Lehrer, Erwachsene allgemein.

Ortwin Ramadans T.R.O.J.A. Komplott ist da keine Ausnahme. Das Besondere daran ist, dass das Buch nicht in einer unerreichbar fernen Zukunft oder einer vollkommen fiktiven Welt spielt. Es regt zum Nachdenken über die reale Gegenwart mit all ihren Errungenschaften an. Ist es, wie der Verlag angibt, für Leserinnen und Leser ab 14 Jahren geeignet? Absolut.

Natürlich ist T.R.O.J.A. Komplott auch in der Printversion zu haben.