Lincoln im Bardo von George Saunders

Ausgezeichnet mit dem Man Booker Prize 2017 – und ab Mitte Mai 2018 auch auf Deutsch erhältlich: Lincoln im Bardo, der erste Roman des großen US-amerikanischen Short-Story-Autors George Saunders. Eine allumfassende, originelle, faszinierende und grandiose Geschichte über Liebe und Verlust.

„Wenn ich ein großartiges Buch wählen dürfte, dann wäre es Lincoln im Bardo. Ein Meisterwerk.“ (Zadie Smith, The New York Times Book Review)

Lincoln im Bardo – Inhalt

Lincoln im Bardo (eBook bei Weltbild)
Lincoln im Bardo (eBook bei Weltbild)

Amerika im 19. Jahrhundert. Im Alter von elf Jahren, während des amerikanischen Bürgerkrieges, stirbt Willie, der Sohn von US-Präsident Abraham Lincoln. Dieser sucht allein Willies Grabmal auf, um seinen Sohn noch einmal in den Armen zu halten.

Im Laufe dieser Nacht des Abschieds werden Gespenster aktiv: Die Geister der Toten des Friedhofs ebenso wie Geister der Geschichte und der Literatur – ob reale oder erfundene – erwachen und mischen sich ein. Es entbrennt ein furioser Streit um die Seele von Willie Lincoln, der sich im Zwischenreich zwischen Diesseits und Jenseits befindet, das in Tibetischer Tradition Bardo genannt wird. Am Ende steht die große Frage: Warum lieben wir überhaupt, wenn wir doch wissen, dass alles zu Ende gehen muss?

George Saunders – der Autor

… lebt in New York und ist Dozent an der Syracuse University. Er hat mehrere Kurzgeschichten-Bände veröffentlicht und wurde mehrfach ausgezeichnet. Sein erster Roman Lincoln im Bardo gilt als literarische Sensation. Saunders (geb. 1958) erhielt dafür den Man Booker Prize 2017, die wichtigste literarische Auszeichnung im englischsprachigen Raum; das Werk war auf Platz 1 der New York Times Bestsellerliste und ist „ein Bravourstück der Großherzigkeit und der Menschlichkeit“ (Colson Whitehead, The New York Times Book Review).

Mehr Infos über Lincoln im Bardo von George Saunders als Buch oder eBook erhalten Sie auf Weltbild.de.