Freie Geister von Ursula K. Le Guin

Ursula K. Le Guin - Freie Geister (eBook)

Der Science Fiction Klassiker neu übersetzt: Freie Geister (hier als eBook) von Ursula K. Le Guin zählt zu den wirklich bedeutenden Utopien des 20. Jahrhunderts. Die Neuübersetzung wird voraussichtlich ab dem 26. Januar 2017 verfügbar sein.

Freie Geister – Inhalt

Einmal im Jahr werden die Edelmetalle, die auf dem Planeten Anarres abgebaut werden, auf den Nachbarplaneten Urras gebracht. Anarres ist in den Augen der Herrscher von Urras nur eine abhängige Bergbaukolonie, die sie so effektiv wie möglich ausbeuten wollen. Die Bewohner von Anarres jedoch sehen in ihrer Heimat den einzigen Ort, an dem sie wirklich frei sein können: nicht nur frei von Unterdrückung, sondern auch von dem Zwang, künstlich erzeugte Bedürfnisse befriedigen zu müssen.

Ursula K. Le Guin - Freie Geister (eBook)
Ursula K. Le Guin – Freie Geister (eBook)

Doch nach einiger Zeit bilden sich auch auf Anarres langsam Herrschaftsstrukturen heraus. Daher begibt sich der Physiker Shevek eines Tages auf die gefährliche Reise nach Urras, um mit dortigen Wissenschaftlern in Dialog zu treten. Dabei gerät er zwischen alle Fronten …

Ursula K. Le Guin – die Autorin

Sie gilt als „Grand Dame“ der angloamerikanischen Science Fiction, wurde vielfach ausgezeichnet. Freie Geister, Ursula K. Le Guins (geb. 1929) große Utopie, erschien in der Vergangenheit bereits unter den Titeln Die Enteigneten und Planet der Habenichtse und wurde jetzt von Karen Nölle neu aus dem Amerikanischen übersetzt und ist als Freie Geister natürlich auch in der Printversion zu haben.

Anarchie, Kapitalismus, Kommunismus – was ist besser? Muss es überhaupt ein System dieser Art sein? Anlässlich der Verleihung des National Book Award 2014 für ihr Lebenswerk sagte Ursula K. Le Guin weitsichtig: „Auf uns kommen harte Zeiten zu, in denen wir uns nach den Stimmen von Schriftstellern sehnen werden, die fähig sind, Alternativen zu unserer heutigen Lebensweise zu sehen […] Wir werden Schriftsteller brauchen, die sich an die Freiheit erinnern können – Dichter, Visionärinnen – Realisten einer größeren, weiteren Realität.“ Wie wahr.