E-Book-Reader wasserdicht

Der erste wasserdichte E-Book-Reader ist da. Eine praktische Erfindung. Bis zu einem Meter unter Wasser soll der E-Book-Reader von PocketBook Wasser abhalten. Sinnigerweise haben ihn die Macher „Aqua“ getauft. Vielleicht schmunzeln Sie über die neueste Errungenschaft auf dem E-Book-Sektor. Vielleicht halten Sie die Erfindung für überflüssig, weil Fische nicht lesen können. Doch denken Sie an den Urlaub am Strand, wenn Ihr Gerät Wasser abbekommt. Und abends nach einem anstrengenden Tag können Sie Ihren „Aqua“ bedenkenlos mit in die Badewanne nehmen und dort bei romantischem Kerzenlicht entspannt lesen. Sofern Ihre Badewanne nicht tiefer als einen Meter ist, dürfte ein Fall des E-Book-Readers in das duftende Schaumbad nichts schaden.

Der wasserdichte Reader ist auch gegen stürmisches Wetter, Sand und Staub geschützt. Sie können Ihn also bedenkenlos überall hin mitnehmen. Trotz der Schutztechnologie ist der „Aqua“ ein Leichtgewicht und bringt gerade einmal 170 Gramm auf die Waage. Lesefreiheit nennt das der Hersteller. Der integrierte Wasserschutz macht durchsichtige Tüten oder andere Schutzhüllen für E-Book-Reader überflüssig.

Seit dem wasserdichten E-Reader von PocketBook haben Leser von Gedrucktem ein Argument weniger für das Buch. Konnten Sie bisher sagen, E-Reader seien empfindlicher als Bücher, müssen sie jetzt zugeben, dass Nässe Büchern mehr schadet als dem neuen Reader. Nun noch bruchfeste Displays und mehr Stoßfestigkeit, dann überzeugen E-Reader noch mehr Leser. Und auf dem E-Reader im Klohäuschen lesen verliert ebenfalls seinen Schrecken, sollte das Gerät die Hand verlassen …

 

Zum PocketBook Aqua